Tanz

Tanz für mich ist ein fortlaufender Prozess ohne Ende. Es ist ein Verständnis von „Schönheit finden“. Ein Verständnis, das ein eigenes und wahres sein könnte. Eines, in der das immer wieder auftauchende konventionelle Verständnis in Frage gestellt wird.

Der spirituelle Aspekt im Butoh wie ich ihn verstehe, liegt im Körper, im Konkreten, im Material und in der Verbindung zur Erde. Dies inspiriert mein forschen. Selbstlosigkeit, Transformation durch Bewusstseinswandel, Verletzlichkeit und Stärke; Mit diesen Grundsätzen verbinde ich mich in meiner Motivation zu tanzen und zu leben.

Meine kreative Arbeit beschäftigt sich mit dem Versuch, meinen physischen Körper immer wieder freizugeben, sodass er seinen eigenen Ausdruck formen kann. Der Versuch, Textur zu erforschen, zu einem Traum zu werden, einem Verlangen, einer Schwäche oder einer leeren Hülle, dieser Prozess für mich ist Tanz. Die Existenz aufspüren und sie enthüllen, indem ich meine körperliche Vorstellungskraft wecke. In einem Tanz kann unser Körper mit seinen Sinnen und seiner Wahrnehmung Bild, Präsenz und Atmosphäre erzeugen.

Projekte …

© Masaki Iwana