Alexander-Technik

Alexander-Technik Unser Körper hat einen Rhythmus, indem er atmet und in seine natürlichen Richtungen geht. Wie eine Blume blüht und ein Baum wächst. Sowie die Bewegung des Meeres und seiner Wellen. Wir hören diesem Rhythmus zu. Wir lernen ihn wieder weniger zu unterbrechen. Es handelt sich nicht um etwas, dass wir nicht kennen. Als Kinder war uns dieser ausgewogenere Bezug zu unserem Körper vertraut und zugänglich. Er geschah von allein.
Jetzt braucht er einen Teil unserer Aufmerksamkeit.

Mit der Alexander-Technik bauen wir den Kontakt zu unserem Körper auf. Die Fähigkeit, die wir als menschliche Wesen haben, unser Nervensystem zu regulieren und Anspannungen los zulassen, wird wieder zugänglich. Wir lernen einen freieren Zustand für unseren Körper zu ermöglichen.
Die Alexander-Technik hilft uns, Gewohnheitsmuster zu durchbrechen, welche unsere Fähigkeiten einschränken.

Frederick Matthias Alexander erkannte 2 wesentliche Dinge. Das das Verhältnis von Hals, Kopf und Rücken zueinander, welches Er die Primärkontrolle nannte, ausschlaggebend ist für die Art und Weise, wie der Rest unseres Körpers funktioniert; und das Körper und Geist eine unzertrennliche Einheit bilden. In seinem bekanntesten Buch Der Gebrauch des Selbst beschreibt er seinen Weg in der Entstehung der Alexander-Technik.

Für wen Die Alexander-Technik kann bei Schmerzen Erleichterung schaffen. Für Musiker, Tänzer und Schauspieler ist Sie ein wertvolles Werkzeug. Für Suchende bietet die Alexander-Technik einen Weg zur Weiterentwicklung.
Die Erfahrung im Unterricht, unser System konstruktiv beeinflussen zu können, nehmen wir in unser Leben mit. Bei jeglicher Aktivität ist die Alexander-Technik anwendbar und nützlich. Sie ist Mittel zum Kontakt zu uns selbst und wie wir uns gebrauchen, wir als Instrument Nr. 1 sozusagen.

Einzelstunde bei mir …

© Hannes Daerr